Hegering Donautal

Hegeringleiter:
Hans-Peter Stehle
Goethestraße 23
78567 Fridingen
Telefonnummer 07463 8047
Mobil 01755257024
E-Mail: h-p.stehle@gmx.de


Stellvertreter:
Armin Stehle
Württembergerstraße 9
78567 Fridingen
Mobil 015774485626
E-Mail arcoste@web.de


Das Gebiet des Hegering Donautal beginnt nach dem Kloster Beuron und endet vor den Toren Tuttlingens in Nendingen.

  • Das Donautal

    Das Donautal

Dazu gehören die Ortschaften Mühlheim, Stetten, Fridingen, Kolbingen, Renquishausen, Bärenthal, Irndorf, Buchheim, Worndorf und Nendingen.

Diese Landschaft ist in sich stark geprägt durch steile Halden und Felsen, die Platz für einen vielschichtigen Waldanteil bieten. 

Landschaftlich bietet das Gebiet des Hegerings viele herausragende Besucherziele. Dazu gehört neben der Kolbinger Höhle und dem Irndorfer Hard auch die Naturbühne Steintäle bei Fridingen und die markanten Felsformationen wie der Stiegele- und Laibfelsen. Zu dieser Aufzählung gehört aber auch die Kirchenruine Maria Hilf oberhalb vom Mühlheim. Damit sind die Naturschönheiten unseres Hegerings noch lange nicht alle erwähnt. Jagen, wo Deutschland mit am Schönsten ist, ist das Motto der über 100 Jäger des Hegerings Donautal.

Die Kameradschaft wird in diesem Kreis groß geschrieben. Man trifft sich regelmäßig an den monatlichen Stammtischen zum jagdlichen Erfahrungsaustausch, Fachinformationen und zur Geselligkeit. Es werden Treibjagden geplant und man verabredet sich auch zur Teilnahme an revierübergreifenden Gemeinschaftsjagden, gemeinsamen Fuchswochen mit anschließender Strecklegung. Ausflüge, wie z. B. Fa. Blaser nach Isny oder das Beschußamt in Ulm, runden das Angebot ab.

Nicht zu vergessen sind unsere beiden Bläsergruppen. Sie vertreten den Hegering bei vielen offiziellen Veranstaltungen und Konzerten. Damit fördern sie ein positives Image der Jäger in der breiten Öffentlichkeit.

Beim Hegeringschießen können Interessierte ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen und gegebenenfalls verbessern. Das Jagdjahr wird mit zwei Familienfesten geteilt. Im Sommer trifft man sich zum Familientag und im Winter zu einer stimmungsvollen Nikolausfeier.

Als besondere Attraktion haben wir seit dem Winter 2005/2006 einen Luchs im Donautal als Gast. Mehrfach wurde er von verschiedenen Jägern beobachtet. Auch wurden Risse von Gams und Reh gefunden.

Nicht unerwähnt soll auch der Gamsbestand bleiben, der im gesamten Donautal über die Kreisgrenzen nach Sigmaringen seit Jahrzehnten beheimatet ist.

Erstellt am 03.04.2014
Zurück zur Übersicht